AURELIUS mit sehr gutem Start im ersten Quartal 2015

13.05.2015

AURELIUS mit sehr gutem Start im ersten Quartal 2015

  • Konzernumsatz erhöht sich um 11 Prozent auf 433,9 Mio. EUR (Q1 2014: 390,5 Mio. EUR)
  • Operatives EBITDA steigt trotz mehrerer erfolgreicher Unternehmensverkäufe auf 26,7 Mio. EUR (Q1 2014: 25,5 Mio. EUR)
  • Bereits drei Akquisitionen in 2015 – weiterhin rege Deal-Aktivität geplant
  • Internationalisierung: Umwandlung in SE & Co. KGaA geplant

München, 13. Mai 2015 – Der AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) ist sehr gut in das Geschäftsjahr 2015 gestartet und hat den Konzern-Gesamtumsatz im ersten Quartal 2015 um 11 Prozent auf 433,9 Mio. EUR (Q1 2014: 390,5 Mio. EUR) gesteigert. Der annualisierte Konzernumsatz erhöhte sich um 5 Prozent auf 1.735,6 Mio. EUR (Q1 2014: 1.648,3 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Ertragsteuern und Zinsen (EBITDA) des Gesamtkonzerns legte im ersten Quartal 2015 weiter um 5 Prozent auf 26,7 Mio. EUR zu (Q1 2014: 25,5 Mio. EUR). Dies obwohl im Geschäftsjahr 2014 mehrere profitable Beteiligungen veräußert und neue, noch nicht profitable Töchter gekauft worden waren. Die Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen für die Neuausrichtung der Konzernunternehmen lagen im Berichtsquartal bei 10,9 Mio. EUR (Q1 2014: 7,2 Mio. EUR). Da es im ersten Quartal 2015 nicht zum Abschluss (Closing) von Unternehmenserwerben kam und keine Veräußerungen stattfanden, wurden keine Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“) bzw. Erträge aus Verkäufen von Beteiligungen verbucht.

Von den drei im Geschäftsjahr 2015 bereits angekündigten Übernahmen, dem Erwerb des Europa-Geschäfts der Tavex-Gruppe, der europäischen Handarbeitssparte von Coats sowie des Geschäftsbereichs Vollpappe und bedruckte Kartonagen der Smurfit Kappa Gruppe wurden zwei im zweiten Quartal 2015 bereits abgeschlossen. Die Übernahme der europäischen Handarbeitssparte von Coats soll in den kommenden Wochen ebenfalls vollzogen werden.

Liquide Mittel von 304,2 Mio. EUR (31.12.2014: 328,4 Mio. EUR) sowie eine Eigenkapitalquote von 25,4 Prozent (31.12.2014: 26,2 Prozent) zum 31. März 2015 bilden die solide Basis für weiteres Wachstum.

Da im ersten Quartal 2015 keine weiteren Konzernunternehmen veräußert bzw. erworben wurden, liegt der Net Asset Value der AURELIUS Konzernunternehmen unverändert bei 1.150,6 Mio. EUR.

Um die weitere Internationalisierung der AURELIUS Gruppe voranzutreiben, plant die Gesellschaft einen Formwechsel in eine SE & Co. KGaA. Über einen entsprechenden Beschlussvorschlag wird die ordentliche Hauptversammlung am 15. Juni 2015 entscheiden. Der vorgeschlagene Formwechsel soll den maßgeblichen Wettbewerbsvorteil schneller Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit der Organe sichern und damit die weitere Grundlage für eine Fortsetzung des konsequenten Wachstumskurses des AURELIUS Konzerns schaffen.

Ausblick

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2015 erwartet AURELIUS eine anhaltend intensive Transaktionstätigkeit. „Wir sehen weitere interessante Zukaufmöglichkeiten und rechnen für 2015 mit bis zu acht Unternehmenserwerben. Auch auf der Verkaufsseite werden wir in diesem Jahr aktiv sein“, so Dr. Dirk Markus, Vorstandsvorsitzender von AURELIUS. „Auf der kommenden Hauptversammlung steht die Weiterentwicklung der AURELIUS Gruppe im Mittelpunkt. Mit dem von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen richtungsweisenden Formwechsel in eine SE & Co. KGaA wollen wir den Anforderungen unserer internationalen Expansion Rechnung tragen und das nächste Kapitel in der Erfolgsgeschichte der Gesellschaft aufschlagen.“

Kennzahlen (in Mio. EUR)

 

1.1.-31.3.2015

1.1.-31.3.2014

Konzernumsatz gesamt

433,9

390,5

Konzernumsatz (annualisiert) ²

1.735,6

1.648,3

EBITDA Konzern gesamt

15,8

66,2

davon negative Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“)

- / -

15,9

davon Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen

-10,9

-7,2

davon Erträge aus Verkäufen von Beteiligungen über Buchwert

 - / -

32

EBITDA Konzern operativ

26,7

25,5

 

31.3.2015

31.12.2014

Liquide Mittel

304,2

328,4

Eigenkapitalquote ¹ (in %)

25,4

26,2

¹) Inkl. Minderheiten.

²) Aus fortgeführten Geschäftsbereichen.