AURELIUS Tochter ISOCHEM kauft britische Wychem

30.11.2012

AURELIUS Tochter ISOCHEM kauft britische Wychem

  • Kauf von Wychem Ltd. verlängert Wertschöpfungskette
  • ISOCHEM übernimmt Spezialisten für Produktentwicklung in der Spezialchemie
  • Schnelleres Wachstum durch Ausweitung des Produkt- und Serviceangebots
  • AURELIUS forciert Investitionen in Wachstumsmarkt Spezialchemie

München, 30. November 2012 – Die Tochter des Münchner AURELIUS Konzerns (ISIN DE000A0JK2A8) ISOCHEM, Vert-le-Petit (Frankreich), ein führender Anbieter von Feinchemiekalien für Kunden aus Pharmaindustrie, Kosmetik und Spezial- und Agrochemie, hat die englische Wychem Ltd. übernommen. Das in Newmarket (Suffolk, UK) ansässige Unternehmen konzentriert seine Geschäftstätigkeit auf die frühe Phase der Entwicklung von Feinchemiekalien. Wychem Ltd. ist profitabel und im Markt gut positioniert. Das 1968 gegründete Unternehmen ist in der Lage, auch Kleinstmengen ab einem Kilo zu produzieren. Dies macht das Unternehmen für ISOCHEM und externe Kunden aus der Spezialchemie zu einem wertvollen Partner im Bereich Forschung und Entwicklung.

Für ISOCHEM mit einem Produktionsschwerpunkt zwischen 100 Kilo und 100 Tonnen ist Wychem die perfekte Ergänzung. Durch die Erweiterung der Wertschöpfungskette kann ISOCHEM sein Angebot und seinen Service verbessern, neue Kunden gewinnen und sein Wachstumstempo erhöhen. Wychem beliefert derzeit 120 Kunden mit mehr als 1500 verschiedenen Produkten bzw. Zwischenprodukten. Das Unternehmen arbeitet dabei mit einer ähnlichen Technologiebasis wie ISOCHEM. Zusätzlich bringt Wychem weiteres Know-how bei Wachstumstreibern wie bspw. der Halogenierung von aromatischen Verbindungen.

AURELIUS erzielt derzeit rund 200 Mio. Euro Umsatz im Bereich Spezialchemie. Mit ISOCHEM, Framochem, CalaChem und Briar Chemicals verfügt der Konzern inzwischen über vier namhafte Player in diesem lukrativen Markt. „Das Potenzial liegt vor allem bei Pflanzen- und Pharmawirkstoffen. Die Weltbevölkerung wird weiter wachen und die Anbaubedingungen für Nahrungsmittel werden immer schwieriger“, so Björn Schlosser, bei AURELIUS für die Tochterunternehmen ISOCHEM, Framochem und Wychem zuständig. „Die Menschen werden immer älter und das Bedürfnis nach Gesundheit und Leistungsfähigkeit immer größer. Dies sind alles gute Argumente für eine stetig steigende Nachfrage.“