AURELIUS: Vorläufige Geschäftsjahreszahlen bestätigen Rekordjahr 2017

13.03.2018

AURELIUS: Vorläufige Geschäftsjahreszahlen bestätigen Rekordjahr 2017

  • Konzerngesamtumsatz erstmals über 4 Mrd. EUR
  • Rekord-Gesamt-EBITDA von 627,7 Mio. EUR
  • Geschäftsjahr 2017 von sechs Neuerwerben und drei sehr erfolgreichen Unternehmensverkäufen geprägt
  • Operatives EBITDA trotz Verkäufen profitabler und Zukauf unprofitabler Unternehmen auf Vorjahresniveau
  • Dividendenvorschlag von 5,00 EUR je Aktie

München, 13. März 2018 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) hat im Geschäftsjahr 2017 gemäß vorläufigen und noch nicht final geprüften Jahreszahlen einen Konzerngesamtumsatz von 4.047,3 Mio. EUR (2016: 2.892,3 Mio. EUR) erzielt. Der annualisierte Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen lag bei 3.612,7 Mio. EUR nach 2.067,9 Mio. EUR im Vorjahr.

Rekord-Gesamt-EBITDA von 627,7 Mio. – Geschäftsjahr 2017 von sechs Neuerwerben und drei sehr erfolgreichen Unternehmensverkäufen geprägt

Insgesamt konnte AURELIUS im Geschäftsjahr 2017 ein Rekord-Gesamt-EBITDA von 627,7 Mio. EUR erzielen. Dies enthält 447,1 Mio. EUR Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“) aus den in 2017 erworbenen Unternehmen (2016: 69,7 Mio. EUR). Ein Großteil des Bargain Purchase entfällt auf den Erwerb der europäischen Geschäftsaktivitäten des US-Konzerns Office Depot („Office Depot Europe“). Des Weiteren wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 die dänische „Do-It-Yourself”-Einzelhandelskette Silvan und das Schweizer Futtermittelgeschäft des US-Konzerns Cargill, welches heute unter dem Namen Granovit firmiert, gekauft. Zur Stärkung des eigenen Geschäfts erwarb die AURELIUS Konzerntochter Calumet Photographic den Online-Einzelhändler Wex Photographic im Rahmen einer Add-on-Transaktion. Zudem wurde die Mehrheit des französischen Herstellers von Katamaranen Privilège Marine SAS übernommen, wodurch erhebliche Synergien mit dem AURELIUS Konzernunternehmen HanseYachts entstehen. Die Conaxess Trade-Gruppe hat in Norwegen das Unternehmen Galleberg AS, einen dort führenden Distributor von Markenartikeln für Lebensmittel- und Gemischtwarenläden sowie für Gastronomie und Reformhäuser, gekauft. Im Gesamt-EBITDA ist außerdem der Ergebnisbeitrag aus Unternehmensverkäufen in Höhe von 193,9 Mio. EUR (2016: 43,9 Mio. EUR) enthalten.

Operatives EBITDA trotz Verkäufen profitabler Unternehmen auf Vorjahresniveau

Das operative EBITDA erreichte mit 114,9 Mio. EUR (2016: 114,0 Mio. EUR) trotz des Zukaufs noch nicht profitabler sowie des Verkaufs profitabler Konzerntöchter das Vorjahresniveau und zeigt, dass die von den operativen AURELIUS Funktionsspezialisten durchgeführten Maßnahmen der Neuausrichtung der Konzerntöchter Wirkung zeigen.

Deutliche Dividendenanhebung auf 5,00 EUR je Aktie

Aufgrund der erfolgreichen Exit-Tätigkeit und der guten operativen Entwicklung in den Konzerntöchtern wird der Vorstand dem Aufsichtsrat für die am 18. Mai 2018 stattfindende Hauptversammlung die deutliche Anhebung der Dividende auf 5,00 EUR je Aktie (2017: 4,00 EUR) vorschlagen, bestehend aus einer Basisdividende von 1,50 EUR je Aktie (2016: 1,00 EUR) und einer Partizipationsdividende von 3,50 EUR je Aktie (2016: 3,00 EUR). AURELIUS hat zudem seine bisherige Dividendenpolitik angepasst: Die Basisdividende soll dauerhaft erhöht werden und die nachhaltige Ertragsstärke von AURELIUS verdeutlichen. Die positiven Ergebnisse aus den erfolgreichen Exits des Jahres 2017 werden zudem gestreckt über mehrere Jahre ausgeschüttet. Dadurch wird sichergestellt, dass für 2018 und auch in den Folgejahren nachhaltig attraktive Partizipationsdividenden ausgeschüttet werden können.

Telefonkonferenz am heutigen Dienstag, den 13. März 2018, um 14.00 Uhr

Für interessierte Investoren und Pressevertreter wird am heutigen Dienstag, den 13. März 2018, um 14 Uhr (CET) eine Telefonkonferenz in englischer Sprache stattfinden. Bitte senden Sie eine E-Mail an investor@aureliusinvest.de, um sich hierfür anzumelden.

Kennzahlen

(in Mio. EUR)

1.1.-31.12.2016

1.1.-31.12.2017

Konzern-Gesamtumsatz

2.892,3

4.047,3

Konzernumsatz annualisiert 1

2.067,9

3.612,7

EBITDA Konzern gesamt

148,4

627,7

- davon negative Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“)

69,7

447,1

- davon Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen

79,2

128,2

- davon Ergebnis aus Unternehmensverkäufen

43,9

193,9

EBITDA Konzern operativ

114,0

114,9

 

31.12.2016

31.12.2017

Liquide Mittel

416,4

606,3

Eigenkapitalquote2

27%

29%

 

1) Aus fortgeführten Geschäftsbereichen.
2) Inkl. Minderheiten.